King’s Bounty: Legions (Facebook)

Kings Bounty LegionsKing’s Bounty: Legions ist der Social Game Ableger einer recht beliebten Rundenstrategieserie. Schon in den 90er Jahren hat die Serie das Licht der Welt erblickt und ist seit dem schon auf einigen Plattformen erschienen. Man beginnt das Spiel als unerfahrener Kommandant in einer kleinen Stadt. Dort erhält man von den Offizieren und Bewohnen die ersten Quests. Die sorgen der Bevölkerung sind vielfältig: Monster bedrohen die Dörfer, Banditen machen die Straßen unsicher oder ein Alchimist benötigt für einen besonderen Zaubertrank ein paar sehr seltene Zutaten die nur gefährliche Monster bei sich haben. Tun tun ist also genug. Im Dorfeigenen Truppenshop kann man sich dann eine kleine Armee zusammenstellen. Es stehen 5 Slots für verschiedene Truppentypen zur verfügung. Wie viele Krieger man mit in eine Schlacht nehmen kann wird duch den eigenen Level bestimmt. Im späteren Spielverlauf kann man auch noch Zauberspruchrollen mit in die Schlachten nehmen um seine eigenen Truppen zu unterstützen.


Das lösen der Quests läuft stets gleich ab. Man wird entweder in eine benachbarte Stadt geschickt in die man per Übersichtskarte für ein paar Energieeinheiten reisen kann, oder ein Quest kann direkt durch einen Kampf gelöst werden. In jeder Stadt hat man die Möglichkeit ein paar Kämpfe zu bestreiten und wenn eine Quest mit einem Kampf verbunden ist sieht man das sofort auf dem Auswahlbildschirm. Hat man sich für einen Kampf entschieden geht es auf den Kampfbildschirm. Dort stehen sich immer die eigenen Truppen und die gegnerischen Truppen in netter 3D Optik auf Hexfeldern gegenüber. Gekämpft wird Rundenweise und die Truppen folgen dem Stein/Schere/Papier Prinzip. So sind Bogenschützen beispielweise sehr effektiv gegen Heiler und Magier, dafür aber anfällig für attacken von Kriegern und Verteidigern. Magier dagegen können mit ihren Zaubersprüchen extremen Schaden an den sonst gut gepanzerten Verteidigern anrichten. Ist ein Kampf erfolgreich abgeschlossen darf man sich auf die Belohnung in Form von Gold oder neuen Truppen freuen. An Gold kommt man außerdem wenn man seine Armee während man selber offline ist auf Patroullie schickt. Dann bestreitet sie automatisch einen oder mehrere Kämpfe und beim nächsten Einloggen kann man die Belohnung in Empfang nehmen.

King’s Bounty: Legions ist sicherlich nicht für erfahrene Rundenstrategen gemacht die komplexe Spiele mögen aber wer dem Genre nicht abgeneigt ist und ein unkompliziertes Strategiespiel sucht kann bei King’s Bounty: Legions für ein paar Wochen seinen Spass haben.


King’s Bounty: Legions jetzt spielen auf
Facebook

Loading Facebook Comments ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *